Bei ADHS handelt es sich um eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Betroffene leiden zum Teil massiv an Konzentrationsproblemen. Dazu kommt bei vielen noch ein hyperaktives Verhalten.

Eventuell sind Ihre Kinder davon betroffen oder sogar Sie selbst? Haben Sie schon viele Mittel gegen ADHS ausprobiert, doch keines hat wirklich geholfen? Dann wäre CBD bei ADHS vielleicht eine Lösung, die wirken kann.

 

Wirkung von CBD bei ADHS

In diesem Ratgeber erklären wir alles, was Sie über die mögliche Wirkung von CBD bei ADHS wissen sollten. ADHS tritt insbesondere bei Kindern und Jugendlichen auf. Circa fünf Prozent aller Kinder und Jugendlichen von drei bis 17 Jahren sind davon betroffen. Mitunter wird diese Störung auch mit in das Erwachseneleben mitgenommen, denn sie verschwindet nicht einfach wieder. Daher ist es gut möglich, dass sie erst bei Erwachsenen bemerkt bzw. diagnostiziert wird. Interessant bleibt die Behandlung mit Cannabis

CBD gegen ADHS? Informationen zur Störung

Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung, auch als ADHS oder ADS bekannt, zeigt sich bei betroffenen Patienten auf verschiedene Weise:

Sie lassen sich leicht ablenken, können sich über einen längeren Zeitraum nur schlecht auf ihre Aufgaben konzentrieren und reagieren immer wieder impulsiv. Während ADS-Patienten Probleme haben, sich zu konzentrieren, sind ADHS-Patienten häufig sehr unruhig und haben den Drang, sich permanent bewegen zu müssen. Dabei kommt es dann zur sogenannten Hyperaktivität. Hier soll CBD bei ADS oder CBD bei ADHS Wirkung zeigen.

Viele Menschen glauben immer noch, dass das Hyperaktivitätssyndrom bei Kindern und Jugendlichen die Folge von falscher Erziehung wäre. Das ist aber nicht richtig, denn es ist wissenschaftlich belegt, dass diese Verhaltensstörung durch die mangelnde Balance von wichtigen Botenstoffen des Gehirns verursacht wird. Diese Neurotransmitter sind zum größten Teil für die Informationsverarbeitung im Gehirn zuständig. Vor allem der Botenstoff Dopamin ist bei an ADHS oder ADS erkrankten Menschen nur sehr gering vorhanden. Außerdem konnten Forscher nachweisen, dass der Cannabinoidrezeptor auch an der Entwicklung der Störung beteiligt ist. Daher liegt es nahe, dass CBD und ADHS irgendwie zusammengehören, denn es kann das körpereigene System, das sogenannte Endocannabinoidsystem beeinflussen.

Registrieren Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter und verpassen sie nichts mehr! 

WIE WIRKT CANNABIDIOL BEI ADHS?

Eine geringe Konzentrationsfähigkeit und hyperaktives Verhalten können sich im Alltag sehr störend erweisen. Nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für die Mitmenschen. Viele Patienten, die an ADHS leiden, bekommen Ritalin oder ähnliche Mittel verschrieben, die jedoch gravierende Nebenwirkungen haben können, beispielsweise Appetitlosigkeit oder Schlafstörungen. Da kann CBD bei ADHS eine gute Alternative sein.

Diese Störung ist auch als neurologische Dysfunktion bekannt. Dabei ist der Cortisol-Wert angestiegen, der Dopamin-Wert hingegen sinkt. So kommt es zu einem Ungleichgewicht. CBD Öl gegen ADHS soll einen positiven Einfluss auf diese beiden Werte haben. Das wiederum sorgt dafür, dass die Symptome reduziert werden können. CBD Öl bei ADHS hat einen großen Vorteil, denn es sind praktisch keine Nebenwirkungen bekannt, weshalb Sie oder Ihre Kinder es problemlos einnehmen können – natürlich noch immer auf eigene Gefahr und zur eigenen Sicherheit nach gründlicher Recherche.

 

In einer US-amerikanischen Studie wurden Erwachsene befragt, die an ADS oder ADHS erkrankt waren, unter welchen Symptomen sie leiden, wenn kein Cannabis konsumiert wird. Einige leiden mehr an Aufmerksamkeitsstörungen, andere wiederum mehr unter Hyperaktivität. Vor allem die hyperaktiven Verhaltensweisen sollen stärker werden, wenn nichts eingenommen wird. CBD Öl soll gut gegen ADHS wirken und die Hyperaktivität einschränken – diesen Eindruck haben wir gewonnen. Auch bei Heranwachsenden gab es Untersuchungen, wie sich die Einnahme auf die Symptome auswirken sollen. Sie zeigten sich weniger desorientiert und weniger hyperaktiv. Auch die Konzentrationsschwäche nahm ab.

Die klassische Behandlung von ADHS fällt in mehreren Schritten aus:

 

Es gibt psychotherapeutische sowie verhaltenstherapeutische Maßnahmen. Aber auch Medikamente werden verabreicht. In der Regel werden Medikamente wie Ritalin eingesetzt, die besonders stimulierend wirken. Sie unterstützen die Neurotransmitterfunktion und erhöhen die Konzentration, doch viele Patienten fühlen sich, als würden sie permanent unter Strom stehen.

Deshalb kann CBD bei ADHS eine gute Ergänzung sein, um die Symptome zu reduzieren, denn Erfahrungen unsererseits zeigen, dass der beruhigende, entspannende Effekt hier sehr gut greifen könnte.

 

Im Internet können Sie verschiedene Berichte von Menschen nachlesen, die an ADS oder ADHS leiden und CBD Öl dagegen nutzen. Ein Großteil der Meinungen lässt sich positiv über den Einsatz bei ADHS aus und berichtet davon, dass sich die Symptome der Störung seit der Einnahme gebessert haben.

Weitere Spannende Artikel

CBD bei Demenz

Wenn man Anfängt zu vergessen und zwar alles, wie weit kann CBD dabei helfen? Wie sieht die normale Therapie aus und was macht CBD?

Artikel lesen

Einnahme von CBD

Welche einnahmen von CBD gibt es eigentlich und welche sollten sie nutzen, damit CBD auch wirklich erfolgreich bei ihnen wirkt. 

Lesen

Alleskönner CBD ohne Nebenwirkungen?

Raus mit der Sprache, was ist CBD eigentlich wirklich und welche Nebenwirkungen hat es. Wir packen aus. 

Mehr erfahren