Weltweit leiden etwa 2,2 Millionen Menschen an Multiple Sklerose, einer schweren, neurologischen Erkrankung, von der vor allem junge Menschen betroffen sind. Verzweifelt fragen sich Leute: „Was hilft bei MS wirklich?“ Es gibt bisher kein wirkliches Heilmittel dagegen und aufgrund der hohen Anzahl an Symptomen bzw. der unterschiedlichen Verlaufsformen, gestaltet sich eine gezielte Behandlung relativ schwierig.

Für die Betroffenen ist es daher umso wichtiger ein Medikament zu haben, das effektiv und ohne Nebenwirkungen zur Linderung bzw. gegen Symptome wie Müdigkeit wirkt. Astaxanthin war schon für einige Betroffene ein interessantes Hilfsmittel. Nun kommt aber CBD-Öl ins Spiel, denn mehrere Studien haben sich bereits mit dem Wirkstoff befasst und sind dabei teilweise zu positiven Ergebnissen gelangt. Die Einzelheiten dazu, erfahren Sie im folgenden Kapitel.

Wie entsteht Multiple Sklerose und was sind die Symptome?

Trotz langjähriger, intensiver Forschung ist es den Medizinern bisher noch nicht gelungen, die exakten Gründe für die Entstehung von MS zu ermitteln. Fest steht jedoch, dass im Gehirn des Erkrankten Entzündungsherde entstehen, die für das Auftreten der verschiedenen Symptome verantwortlich sind. Da diese Entzündungen sich über das gesamte zentrale Nervensystem ausbreiten, können nahezu alle möglichen neurologischen Funktionen dadurch gestört werden. Zu den häufigsten Symptomen zählen:

Im Anfangsstadium:

  • Beeinträchtigung des Körpergefühls
  • Das Sehvermögen schwindet
  • Schwindel, Müdigkeit, Gleichgewichtsstörungen
  • Muskelschwäche
  • Schmerzhafte Lähmungen

Im weiteren Krankheitsverlauf:

  • Harninkontinenz
  • Muskelverkrampfungen
  • Bewegungsunfähigkeit
  • Starke Schmerzen am ganzen Körper
  • Sprech- und Hörstörungen
  • Schnelle Erschöpfung von Körper und Geist

Multiple Sklerose ist allem Anschein nach nicht vererbbar, doch es wird vermutet, dass verschiedene Umwelteinflüsse den Ausbruch der Krankheit begünstigen könnten. Dazu zählen unter anderem das Rauchen, Übergewicht sowie genetische Prädispositionen.

WIE KANN CBD BEI MULTIPLER SKLEROSE HELFEN?

Die meisten Forscher sind sich mittlerweile darüber einig, das Cannabisöl ein vielseitig einsetzbarer Stoff zur Linderung der durch MS ausgelösten Symptome ist. Gerade aufgrund der unterschiedlichen Leiden, die durch Multiple Sklerose hervorgerufen werden, eignet sich der gezielte Einsatz zum Teil gut, um dem Patienten Besserung zu verschaffen.

Hanföl zur Bekämpfung psychischer Probleme

So treten bei an MS erkrankten Personen nicht nur körperliche Leiden, sondern oft auch psychische Probleme auf. Dies hängt vor allem mit der extremen seelischen Belastung, die durch die Krankheit ausgelöst wird, zusammen und betrifft etwa 80 % aller Patienten. Der Einsatz von beruhigendem Öl oder das Dampfen von CBD Kristallen, kann in solchen Fällen besonders hilfreich sein und den Betroffenen vor schweren Depressionen und Panikattacken bewahren. Ein großer Vorteil dabei ist, dass kein Rausch oder sonstige Nebenwirkungen entstehen.

Linderung körperlicher Leiden

Doch auch die körperlichen Leiden, wie die Schmerzen, Verkrampfungen und Lähmungen werden durch den Konsum von Cannabinoiden deutlich gelindert. Der Wirkstoff greift nämlich direkt in das sogenannte Endocannabinoid-System ein, das wiederum ein wichtiger Bestandteil des zentralen Nervensystems ist. Von dort aus werden alle wichtigen Funktionen des Körpers gesteuert, wozu auch das Schmerzempfinden und das Wohlbefinden gehören. Aufgrund dessen das cannbidiolhaltige Präparate, wie Öl schmerzlindernd und entspannend wirken, wirken sie sich unmittelbar positiv auf das Wohlbefinden von MS-Patienten aus.

Des Weiteren soll es auch dazu in der Lage sein, die Entzündungen im Gehirn zu unterdrücken, doch dazu sind bisher noch keine ausreichenden Studien bekannt. Hier war auch in der Vergangenheit Astaxanthin schon im Fokus. Fest steht allerdings, dass die Lebensqualität von Menschen, die an Multiple Sklerose erkrankt sind, verbessert werden kann. Auch von unseren Kunden bekommen wir immer wieder Berichte über positive Erfahrungen mit CBD zur Behandlung von Multiple Sklerose zugesandt.

Weitere Symptome, die mit Cannabidiol behandelt werden können

Ebenso kann es aber auch zur Behandlung von Schlafproblemen genutzt werden, die bei einigen Patienten mit Multiple Sklerose auftreten. Allgemein hat Cannabidiol eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist, weswegen die Anwendung in solchen Fällen besonders angebracht ist. Allerdings sollte die beruhigende Wirkung nicht mit „high sein“ verwechselt werden, denn dazu ist der Stoff nicht in der Lage.

Grundsätzlich ist die Anwendung von CBD-Öl bei Multiple Sklerose durchaus empfehlenswert. Zwar lässt sich die Krankheit nicht heilen, doch sowohl klinische Studien als auch die persönlichen Erfahrungen unserer Leser bestätigen, dass sich die allgemeine Lebensqualität durch Cannabidiol steigern lässt.

Ein weiterer Vorteil ist das breite Wirkungsspektrum, das bei einer derart vielseitigen Erkrankung wie MS einen riesigen Vorteil darstellt. Hinzu kommt die natürliche Verträglichkeit des Wirkstoffs sowie das Nichtvorhandensein schwerer Nebenwirkungen. Cannabidiol ist daher ein gesundes sowie durchaus empfehlenswertes Mittel gegen Multiple Sklerose.

Weitere Spanende Artikel

Einnahme von CBD

Welche Einnahmen von CBD gibt es eigentlich und welche sollten sie nutzen, damit CBD auch wirklich erfolgreich bei ihnen wirkt. 

Lesen

CBD bei Schmerzen

Was kann CBD ausrichten, wenn Menschen schmerzen haben. Kann es ihnen helfen und wenn ja wie hilft es? Wir erklären es ihnen. 

Mehr erfahren

CBD bei ADHS

Hilft CBD gegen ADHS? Das ist die große Frage, wir beantworten ihnen das in diesem Blog. Erfahren sie alles von Wirkung bis klassiere Behandlung 

ADHS Kind welches nicht lernen kann
Artikel lesen